Las Vegas Blog

News Las Vegas

Aktuelles und Informationen aus der Stadt und Umgebung von Las Vegas

 

Las Vegas Blog

Las Vegas ist eine Stadt voller Leben und Veränderungen. In diesem Blog werden wichtige Ereignisse, interessante Ausflugsziele und Events beschrieben.

Las Vegas Hotel

Hotel New York New York

Las Vegas RSS Feed

Mit dem RSS Feed ständig die neusten Beiträge von lasvegas.us123.info direkt erhalten. Immer mehr E-Mail-Programme und Webbrowser haben die Funktionen zum Lesen von RSS-Feeds bereits integiert.

Hier diese Einträge als RSS abonnieren

Blog Las Vegas

Monatsarchiv für April 2008

Geisterstadt Rhyolite

Friday, den 25. April 2008
Geisterstadt Rhyolite 13

In Nevada existieren sehr viele Geisterstädte. Zirka 190 km (120 Meilen) nördlich von Las Vegas entfernt liegt Rhyolite, die damalige dritt größte Stadt Nevadas. Die Fahrt führt auf der US 95 durch die Nevada Wüste am Mount Charleston und Lee Canyon vorbei bis Beatty und danach die 374 in Richtung Death Valley bis zum Abzweig Rhyolite.
Viele Touristen und Besucher fahren mit ihren Fahrzeugen kurz durch die “Stadt” und fotografieren die bekanntesten Überreste. Doch wer etwas Zeit mitbringst, kann weitaus mehr erleben. Da es keine Gaststätte gibt, sollte genügend Verpflegung, insbesondere Wasser, mitgebracht werden. Einfach zu Fuß ein bis zwei Stunden durch Rhyolite streifen, genau alles betrachten und die Stadt beginnt zu leben.

1904 wurde an dieser Stelle erstmalig Gold gefunden. Aus anfänglich zwei Camps entstand in der Zeit von 1904 bis 1908 die Stadt Rhyolite mit über 10.000 Einwohner. Der erste Zug fuhr im Dezember 1906 in Rhyolite ein. Rhyolite hatte drei Bahnlinien die Bullfrog Goldfield Linie, den Tonopah Railroad & TIDEWATER und Las Vegas & Tonopah Railroad. Der Las Vegas & Tonopah Railroad führte direkt durch ein Wohngebiet, welches nicht angenehm für die Bewohner war. Aus Berichten dieser Zeit heißt es, das sogar die Wände wackelten, wenn der Zug vorbei fuhr. Heute erinnert nur noch ein Bahnhofsgebäude daran, das einst Züge bis hierher in die Wüste fuhren.

Der Großteil der Stadt waren einfache Holzhäuser, wovon fast alle nicht mehr existieren. Sehr schnell ist die Stadt gewachsen. Es entstand ein großes Schulhaus, fünfundvierzig Salons, ein Opernhaus, eine Reihe von Tanzsäle, ein Schlachthof, zwei Eisenbahn-Depots, ein Elektrizitätswerk, drei Zeitungen, Krankenhäuser und unzählige andere Gebäude.

Geisterstadt Rhyolite 15

Die Cook-Bank war das höchste Gebäude der Stadt und von überall sichtbar. Dieses Gebäude hatte Marmorböden aus Italien, Mahagoni-Holzarbeiten, elektrische Lichter, Telefon-und Sanitäranlagen. Die jetzige Ruine, zeigt nichts mehr von diesem glanzvollen Gebäude, gilt aber als das meist fotografierte Motiv. Interessant ist der Porter Brothers Store. Dieses Geschäft hatte zwei riesige Glasfenster wo die viele Waren präsentiert wurden. Hier konnten alle Dinge gekauft werden, außer Whiskey und anderen alkoholischen Getränken.
Während Rhyolite’s kurzem Ruhm, waren mehr als fünfundachtzig Bergbau-Unternehmen in den Hügeln rund um der Stadt aktiv. Viele Menschen aus allen Teilen der USA und der Welt zog es nach Rhyolite. So verwundert es auch nicht, dass einige aus Deutschland bzw. deutsch abstämmige Leute unter innen waren. Wasser war ein großer Mangel in dieser Gegend und am Anfang mussten die Menschen 3 – 5$ für ein Barrel pro Tag Wasser zahlen. Großes Aufsehen erregte Tom Kelly´s Bottle House, dass aus 30000 Flaschen (ungewaschene Flaschen, aufgrund der hohen Wasserkosten) gebaut wurde. 2005 wurde dieses Flaschen Haus erneut restauriert und ist eine beliebte Touristenattraktion. Zurück in das Jahr 1908. Die ersten Auswirkungen der USA Finanzkrise von 1907 erreichten Rhyolite im Frühjahr 1908. Viele Minen mussten geschlossen werden. So schnell wie die Menschen in die Stadt kamen, so schnell sind diese wieder weggezogen. 1910 gab nur noch 611 Einwohner in dieser Stadt.

Am 19. Mai 1905 eröffnete das erste Postamt und 1919 schloss das Postamt als letztes öffentliche Einrichtung. Die Stadt hat aufgehört zu existieren.

Nur einzelne Straßenschilder, Trümmer, Ruinen und verrostet Utensilien weisen darauf hin, das einst hier ein pulsierende Stadt war. In Laufe der Jahren wurde die Stadt abgetragen. Einen Großteil befindet sich in der 3 km entfernten Stadt Beatty. Zum Beispiel vom Schulgebäude wurde komplett das Dach, Fenster und die Holz Innenausstattung nach Beatty umgesetzt. In der Wüste Nevada wird alles recycelt.

Geisterstadt Rhyolite 02

1984 schuf der Belgische Künstler Charles Albert Szukalski (geboren 4. April 1945 in Furth im Wald Deutschland, gestorben 25. Januar 2000 in Antwerpen Belgien) während seines Aufenthalt im Westen der USA die Kunstwerke “The Last Supper” (Das letzte Abendmahl) und “Ghost Rider” (Geisterfahrer). Es handelt sich dabei um Geister Skulpturen aus gehärtetem Acryl. Diese sind nun die ständige Bewohner der Geisterstadt Rhyolite.

Rhyolite
Geisterstadt in Nevada
1904 – 1919
Bevölkerung 1908 über 10000

weitere Informationen im Web:
Bilder Rhyolite
Google Map
www.rhyolitesite.com
www.goldwellmuseum.org

Las Vegas Strip und seine Hotels

Wednesday, den 9. April 2008

Als Las Vegas Strip wird der Las Vegas Boulevard bezeichnet. Dort befinden sich die größten und bekanntesten Hotels und Casinos aus Las Vegas Nevada. Der Las Vegas Strip ist 6,7 km lang und überall gibt es Casinos, Hotels, Shows, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Diskotheken, Theater und alles was die Unterhaltungsbranche zu bieten hat. Direkt an den Casinos stehen riesige Parkhäuser kostenfrei für die Besucher bereit.

Gute Hotels sind leicht zu finden.
Viele Hotels in Las Vegas sind im Stil eines besonderen Thema gebaut und ausgestattet worden.

Einige Hotels von Nord bis Süd des Las Vegas Boulevard:
Stratosphäre – eröffnet am 30. April 1996 und verfügt über 2.444 Zimmer. Der Stratosphere Tower ist 350 m der höchste freistehende Aussichtsturm der Vereinigten Staaten. Drei Attraktionen (X-Scream, Big Shot, Insanity – The Ride) sorgen für den besonderen Nervenkitzel in luftiger Höhe.

Circus Circus – eröffnet am 18. Oktober 1968 und verfügt über 3.770 Zimmer, 5 Restaurants, 7 Bars, 2 Coffee-Shops und 3 Kasinos sowie einen eigenen Freizeitpark namens „Adventure Dome“.

Wynn Las Vegas – eröffnet am 28. April 2005 und verfügt über 2.716 Zimmer, einem 10.200 m² großes Spielcasino, einen 12.000 m² großen See, 18 Restaurants und Bars.

Treasure Island – eröffnet am 27. Oktober 1993 und verfügt über 2.885 Zimmer. Inspiriert von der gefährlich-romantische Seefahrer-Abenteuer in der Karibik wurde in diesem Hotel nachempfunden. Jeden Abend kann von der Straße vor dem Hotel die berühmte Wassershow „The Sirens of TI“ angesehen werden.

The Venetian – eröffnet am 03. Mai 1999 und verfügt über 7.128 Zimmer, 18 Restaurants, Madame Tussauds-Wachsfigurenkabinett und das Guggenheim Hermitage Museum. Das Hotel Casino Venetian wurde der italienischen Stadt Venedig nachempfunden.

The Mirage – eröffnet am 22. November 1989 und verfügt über 3.044 Zimmer. tropische Pool-Landschaft, 11 Restaurants. Weiße Tiger und Löwen sowie die Delfine von Siegfried & Roy können hier besichtigt werden.

Harrah’s – eröffnet 1973 und verfügt über 2.677 Zimmer. Es ist eines der ältesten Casinos auf dem Las Vegas Strip

Flamingo – eröffnet am 29. Dezember 1946 und verfügt über 3.626 Zimmer. Das Hotel ist im karibischen Stil angelegt und in der Anlage befindet sich ein Flamingo Gehege.

Caesars Palace – eröffnet am 05. August 1966 und verfügt über 3.349 Zimmer. Im Stil des antiken römischen Palastes wurde dieser Hotel und Casino errichtet. Berühmt ist das riesige Einkaufszentrum “Forum Shops” mit seinen exklusiven Geschäften.

Bellagio – eröffnet am 15. Oktober 1998 und verfügt über 3.933 Zimmer. Die Hotelanlage wurde der italienischen Landschaft des Comer Sees errichtet. Die Wassershow “Fountains of Bellagio” wird mehrmals am Tag vorgeführt, wo die Wasserstrahlen nach verschieden Musikstücke “tanzen”.

New York-New York – eröffnet am 03. Januar 1997 und verfügt über 2.024 Zimmer. Leicht ist die Skyline von New York City und die verkleinerte „Freiheitsstatue“ vor der Hotelanlage zu erkennen.

MGM Grand – eröffnet am 18. Dezember 1993 und verfügt über 6.852 Zimmer. MGM wurde nach dem Hollywood Studio Metro-Goldwyn-Mayer benannt. Markenzeichen ist der goldene Löwe vor dem Hotelkomplex. Regelmäßig werden große Boxwettkämpfe in der Arena mit 15.200 Sitzplätzen ausgetragen.

Excalibur – eröffnet am 19. Juni 1990 und verfügt über 4.008 Zimmer. Den Namen bekam die Hotelanlage nach den legendären Schwert von König Arthur. Die Fassade zeigt ein markantes Bild von einer Burg mit vielen Türmen.

Luxor – eröffnet am 15. Oktober 1993 und verfügt über 4.407 Zimmer. Auffällig ist die Glaspyramide, die Nachbildung der großen Sphinx von Gize und der sandsteinfarbenen Obelisken. In der Nacht ist von der Spitze der Pyramide ein senkrecht in den Himmel gerichtete Lichtstrahl zu sehen.

Mandalay Bay – eröffnet am 2. März 1999 und verfügt über 3.309 Zimmer. Neben vielen Restaurants, Theater und Konferenzräumen beherbergt Mandalay Bay die riesige Aquarien-Anlage „Shark Reef“ sowie die Einkaufspassage „Mandalay Place”.

Weite Informationen und Bewertungen zu Hotels in Las Vegas finden Sie hier.